Beatles versus Rolling Stones
Musikspektakel in der ENERGIERIED-Werkhalle am 27. September




„Wir werden ein musikalisches Feuerwerk zünden“,  versicherten die MIL-Musiker bei der Präsentation der Veranstaltung Beatles vs. Stones.


Die beiden Bands schrieben Pop- und Rockgeschichte und jede hat immer noch ihre eigene Fangemeinde. Gemeinsam traten sie nie auf. Das schafft am 27. September die  MIL bei ihrer 116. Veranstaltung in der Werkhalle des Versorgungsunternehmens.

Sie setzt bei diesem Sonderkonzert eine Idee von Joachim Sum um. Der Leiter der Musikschule outet sich als Stones-Anhänger, während Matthias Klöpsch und Helmut Wehe bekennende Beatles-Liebhaber sind.


Das Publikum kann sich auf großartige Musiker freuen, die drei Stunden lang nicht nur zahlreiche zu Welthits gewordene Beatles- und Stones-Titel interpretieren, sondern auch für einige turbulente Überraschungen sorgen werden.


Dass ENERGIERIED die Werkhalle samt Infrastruktur erneut cultur communal und der Musiker-Initiative Lampertheim (MIL) überlässt, bewertet Geschäftsführer Frank Kaus als Zeichen der guten Zusammenarbeit zwischen  Versorgungsunternehmen und dem Kulturamt.


Frank Kaus sicherte zu, diese Zusammenarbeit zu intensivieren.  Dafür werde das Unternehmen auch finanzielle Mittel bereit stellen. „Wir wollen zusammen mit Kulturamtsleiter Rolf Hecher für das kommende Jahr ein publikumswirksames Event kreieren“, verspricht der Geschäftsführer.


Unser Bild zeigt die MIL-Musiker Joachim Sum, Matthias Klöpsch und Helmut Wehe zusammen mit Kulturamtsleiter Rolf Hecher und ENERGIERIED-Geschäftsführer Frank Kaus bei der Präsentation der Veranstaltung.

Lampertheim, 01.09.2014
Druckversion