Musik verbindet Kulturen
ENERGIERIED fördert das spannende „Bridges“-Projekt

Musik schlägt Brücken, führt Menschen unterschiedlicher Nationen und Kulturen zusammen. Diese Binsenweisheit wird  beim „Bridges“-Konzert in der Lampertheimer Domkirche am Sonntag, 13. November (Beginn 17.00 Uhr) hör- und sichtbar.


Unter den Menschen, die aus ihren Heimatländern vor Terror und Krieg fliehen mussten, sind auch zahlreiche Berufsmusiker und Sänger. Die Idee von zwei deutschen Musikstudentinnen, Künstler unterschiedlichster Kulturen und Religionen zum gemeinsamen Musizieren zusammenzubringen, mündete in dem Projekt „Bridges – Musik verbindet“.


Gestaltet wird das Programm von Instrumentalisten aus Syrien, dem Iran und vom afghanisch-iranischen-deutschen Ensemble „Hope“.


„Als Herr Stass auf ENERGIERIED zukam und uns das Konzept für diese Veranstaltung vorstellte, haben wir uns sehr schnell zu einer finanziellen Unterstützung entschlossen“, sagte Geschäftsführer Frank Kaus bei der „Bridges“-Präsentation.


Text unter Bild:


Sie machten „Bridges“ möglich (v. l. n. r.): Ludwig Baumgartner (Kulturamt Stadt Lampertheim), Rebecca Huk („Bridges“), Erich Maier (Bürgerstiftung Lampertheim), Kurt Stass (Flüchtlingskoordinator Lampertheim), Frank Kaus (Geschäftsführer ENERGIERIED) und Heike Ittmann (Organistin Domkirche).

Datum & Ort
Druckversion